ドイツの生活, 日本語で

Frohe Ostern!

イースターには朝ご飯として何を食べていますか。まず、もちろん卵です。普通に私のおじいさんが自分で卵を彩色してくれています。

Ostereier

そして、イースターンパンも食べています。イースターというのはどうしてか実は全然分かりません。でも、子供の時から、春になるとレーズンを含む食パンを食べています。バターをつけると、おいしいです。

Osterbrot

最後に、私が一人だけする習慣はチョコレートの卵を食べることです。卵の殻も卵の中も全部チョコレートやチョコレートクリームです。

Schokoeier

Standard
ドイツの生活, 日本語で

冬にノイシュヴァンシュタイン城を見に行きます – Schloss Neuschwanstein im Winter

2月の終頃に友達とお父さんとノイシュヴァンシュタイン城を見に行きました。日本から来る友達も私も初めてでした。あいにく、その日は霞んだった。だから、お城のふもとからノイシュヴァンシュタイン城が見えない。

Häuser auf dem Weg zum Schloss

Häuser auf dem Weg zum Schloss

お城のふもとに、うつくしい家がたくさんありますけど、普通にそんな家はドイツで珍しいものですよ。旅行者のためだけその家にはうつくしい絵が描いてあると思います。(笑)

Häuser auf dem Weg zum Schloss

ちなみに、お城のふもとにたくさんお店もあります。一番好きなお店は「Galeria Lisl」でした。この店で全部が日本語で書いてあるなくて、店員は全員日本の方でした!日本語はよく聞こえましたから、実は日本にいるみたいでした。それだから、いつかドイツへ行くと、ドイツ語を話さずこの店で簡単でおみざげを買うことができますね。

Alles im Shop auf Japanisch

ノイシュヴァンシュタイン城はいい天気のときとてもロマンチックなお城です。景色もお城の部屋もすごいでした!(部屋の写真を取ることはだめですから、この写真を見てください。)でも、いつかノイシュヴァンシュタイン城を見に行くのをよく考えてください。夏には一番きれいな景色ですが、とても込んでいると聞きました。霧でも冬でも私たちは案内が始まるまで一時間ぐらい待たなければなりませんでしたよ。夏には数時間でしょう。

Schloss Neuschwanstein

Schloss Neuschwanstein

Standard
Auf Deutsch, Fukushima, 福島原発

2 Jahre Fukushima – „原発ゼロ☆大行動“-Demo in Tôkyô

Am 11.03.2013 jährt sich der Atomunfall von Fukushima nun schon zum zweiten Mal. Welche Protestveranstaltungen gibt es dazu in Japan?

Unter dem Motto 原発ゼロ☆大行動 – Große Aktion zum Atomausstieg finden unter der Organisation der Metropolitan Coalition against Nukes, einem Zusammenschluss aus Anti-Atomgruppen des Hauptstadtgebietes – mehrere Protestveranstaltungen rund um die Ministerien und Sitze der Stromkonzerne in Tôkyô statt.

Live bei den Protesten dabei zu sein ist eigentlich ganz einfach, denn das Iwakami Yasumi Independent Web Journal (IWJ) streamt auf 8 Kanälen. Die Kanäle findet ihr direkt auf der Startseite von IWJ, was sie zeigen habe ich aber noch einmal übersetzt (Zeitangaben nach japanischer Zeit):

  • Ch1: Luftaufnahmen der Proteste (ca. 21:00 Uhr)
  • Ch2: Versammlung vor TEPCO und dem METI (13:00 Uhr)
  • Ch3: Proteste vor MEXT und dem Finanzministerium (ca. 15:00 Uhr)
  • Ch4: Protest im Gebiet vor dem Amtssitz des Premiers
  • Ch5: Protest vor dem Parlament und (ca. 17:00 Uhr)
  • Ch6: Protest vor J-Power und dem Außenministerium (15:30 Uhr)
  • Ch7: Demo (keine genauere Beschreibung, 14:00 Uhr)
  • Ch8: Peace on Earth Bühne (12:00 Uhr)

Es ist möglich, bei UStream direkt mit dem Twitter-Account zu kommentieren. Der Tweet erscheint dann auch in der Timeline mit dem Hashtag #iwakamiyasumi und der Sendernummer, also beispielsweise bei Kanal 2 #iwakamiyasumi2.

Für Fotos und kurze Kommentare direkt bei Twitter empfehle ich außerdem folgenden Accounts:

Standard
Auf Deutsch, Fukushima, Japan, 福島原発

Japan, das Atomdorf und Ôi

In Japan arbeiten, so könnte man es freundlich ausdrücken, Regierung und Atomwirtschaft eng zusammen. Aber wie sieht das eigentlich konkret aus? Uiko Hasegawa von der NGO e-みらい構想 beschreibt das am Beispiel des Kernkraftwerks Ôi (gegen dessen Wiederanfahren der Reaktoren es im Sommer heftige Proteste gab) genauer.

In der Stadt Ôi wurde nach Hasegawa von Anfang an eine oppositionelle Stimme unterdrückt – durch das richtige Zusammenspiel von Subventionen, Unterdrückung und einem „wirtschaftlichen Effekt“.

1. Subventionen

町の年間予算は約一〇〇億円。このうち役六〇億円が原子力発電所関連交付金で、実に予算全体の六割を占める。(Hasegawa 2012: 45)

60% des Jahresetats der Stadt sind Subventionen in Verbindung mit dem Kernkraftwerk. 60% von 10.000.000.000 Yen. Umgerechnet wären das zwar nur noch rund 85.000.000 Euro, aber immerhin noch eine ordentliche Summe. Eine Quelle für diese Angabe nennt Hasegawa im Text nicht.

2. Wirtschaftlicher Effekt

また、町には家族経営の小さな民宿が多数存在するが、宿泊客はの多くは原子力発電所で働く作業員、また定期検査の時に出稼ぎに来る作業員である。(Hasegawa 2012: 44)

Der wirtschaftliche Effekt für die Bewohner ist natürlich am offensichtlichsten. Es gibt viele Menschen, die im Kernkraftwerk oder Subunternehmedamit verbundenen Unternehmen arbeiten. Die lokale Wirtschaft wiederum profitiert von den vielen Arbeitsstellen. Ein konkretes Beispiel, das Hasegawa nennt, sind die Pensionen, in denen die Wanderarbeiter des Atomkraftwerkes übernachten.

3. Unterdrückung

飯原発三、四号機増設の時は、小浜市民の会が反対デモを行ったのですが、人口八〇〇〇人あまりの小さな旧大飯町に、ジェラルミン(ママ)の盾を持った機動隊が一五〇〇人、機動車が四一数台、制服の警官と和服の公安が合わせて一九〇〇人も押しかけました。

(Nakajima 2012, zit. n. Hasegawa 2012: 45)

Hasegawa greift hier auf die Schilderungen des Priesters Nakajima zurück, der von einer Anti-Atomdemonstration gegen den Bau der Blücke 3 und 4 vor inzwischen rund 40 Jahren berichtet. Nach Nakajimas Erzählungen kam in die Stadt mit damals 8.000 Einwohnern ein Polizeiaufgebot an 1.500 Bereitschaftspolizisten.

Insgesamt drei interessante Fakten, die an der einen oder anderen Stelle noch mit weiteren Quellen ergänzt, belegt und bekräftigt werden könnten. Sicher werde ich hier bei meiner Lektüre in den kommenden Wochen noch mehr dazu finden. Wer jetzt neugierig geworden ist: Zu diesem Themenkomplex hat die der Anti-Atombewegung nahestehende Zeitschrift People`s Plan eine Ausgabe mit dem Themenkomplex Gesellschaft nach 3/11herausgebracht, aus der auch der oben zitierte Aufsatz stammt.

Quellen:

Hasegawa, Uiko (2012): 再稼働を止めるために. 新しいデモと地元との対話. People`s Plan 58, 40-48.
Nakajima, Akira (2012):「原発のある地域から___第1回中島哲演さんに聞いた」. Magazin 9 (25.4.2012)

Standard
Auf Deutsch, Bücher

Alte Märchen neu illustriert: Hänsel und Gretel

Ich war auf der Suche nach einem Geschenk für einen Deutschlernenden. Was bietet sich da besser an als ein Buch mit weniger Text und mehr Bildern? Ein allzu kindliches Bilderbuch wollte ich aber auch nicht verschenken. Die Ausgabe von Reclam ist da ein toller Kompromiss: Sie bietet ein klassisches, deutsches Märchen in sehr ansprechend aufbereiteter Form.

gretel02

Die Illustrationen sind bunt, aber nicht zu kindlich. Ein Großteil des Buches wirkt sogar eher bedrohlich als niedlich. Der Stil des Illustrator Markus Lefrancois ist neu und frisch: Er kombiniert farbig konturierte Aquarelle mit geometrischen Elementen. Eigentlich sind die Geschichten alt und jedem gut bekannt, durch die neuen, frischen Illustrationen macht es aber wieder Spaß, sie erneut zu lesen.

gretel03

Zwar konnte ich aus rechtlichen Gründen keine Fotos vom Inneren des Buches machen, wer sich die Illustrationen aber anschauen will, kann dies in dieser umfangreichen Vorschau.

Neben Hänsel und Gretel ist im letzten Jahr noch ein weiteres Märchen,Dornröschen, als illustrierte Ausgabe erschienen. Ich bin gespannt, ob Francois Lefrancois noch weitere Bücher für Reclam illustriert.

Standard
ドイツの生活, 日本語で

大晦日にBerlinerを食べる

Berlinerとはママレードが入れて揚げて丸い菓子のことです。一般的にBerlinerは年間を通じて売られていますが、大晦日には特のBerlinerを買うことができます。ママレードのかわりに、そのBerlinerの中にはマスタードが入れた。大晦日に、例えば家族のため、Berlinerを6個買うと、その中の5個はママレードのBerlinerで、1個はマスタードのBerlinerです。Berlinerの中には見えませんから、誰がマスタードのBerlinerをくれるのは知りません。大変ですね!そして、どうしてその習慣をしていますか?私はもともとの原因をわかりませんが、おかしいと思います。ママレードのBerlinerをくれた人は齧り付くの時びっくりするんです。もちろん、あの人は後にママレードのBerlinerをも1個くれます。

berliner

berliner

Standard
Auf Deutsch, Fukushima, Japan, 福島原発

Kenzaburo Ôe, der Mitläufer!

Eigentlich ist die taz ja die Zeitung, der ich am ehesten zutrauen würde, dass sie sich angemessen mit dem Anti-Atomprotest in Japan auseinandersetzt. Während ich aber für eine wissenschaftliche Arbeit recherchiert habe, habe ich aber leider mal wieder ein Haar in der Suppe gefunden:

„Auch Nobelpreisträger Kenzaburo Oe oder der Komponist Ryuichi Sakamoto, der die Melodie für den Film ,Der letzte Kaiser‘ komponierte, schlossen sich der Bewegung an.“ (http://www.taz.de/!96456/)

Kenzaburo Ôe schließt sich der Bewegung an? Eher andersherum, denn Ôe ist schon seit Jahrzehnten ein Gegner der Atomkraft (da war ja auch schon einmal etwas mit Atombomben und so…). Mit Therapiestation hat er zum Beispiel in den 90ern einen dystopischen Roman geschrieben, der das Leben auf einer nach Atomkriegen zerstörten Erde schildert.

Und einen weiteren Beweis, dass Ôe vorher schon aktiv war, habe ich außerdem noch: Schon ein Jahr zuvor, am 19.9.2011, war er bei der Demo im Meiji-Kôen (明治公園) Mitorganisator!

Standard
日本語で

外来語の使用

(日本語の授業の練習でした)

日本でもドイツでも同じ状況です。母国語で正確に言えないことを言えるのは外来語の良さです。例えば、外国で発明されたコンピュータ、インターネットの場合は、外来語を使ったほうがいいです。
そもそもそれが外来語の使用の理由です。現在、国際化でいろいろな国の言葉が交わり、外来語の使用が増えました。外来語の使用についてわたしたちがどんな意見を持っても、その変化を止めることはできません。

Standard
Auf Deutsch, Bücher

E-Books zum Anfassen

ebooks

Ich mag die Stadtbücherei Münster nicht nur wegen ihrer guten, aktuellen Buchauswahl, sondern auch, weil sie technisch immer mit den aktuellen Entwicklungen mitgeht.

Sebstausleiheterminals gibt es schon seit Jahren, neben Büchern gibt es ein gut sortiertes Angebot an allen weiteren Medien, also Hörbüchern, CDs und DVDs und Spielen. Auch bei der Onleihe macht die Bücherei mit. Seit neuestem scheint sie diese nun auch aktiv zu fördern, indem sie eBook-Reader zum Anfassen und Ausprobieren anbietet.

Ganz prominent wird für diese “Kennenlern-Ecke” draußen vor der Tür geworben und auch in der Bibliothek weisen Aufsteller auf das neue Angebot hin.

“Wir machen Sie fit in Sachen digitales Lesen”

Die “eBook Lounge” selbst ist futuristisch mit grünem Licht gestaltet, sonst aber etwas kärglich ausgestattet. Natürlich, die Bücher fehlen ja nun! Stattdessen gibt es einen Tisch, Stühle und auf dem Tisch sieben Geräte zum Ausprobieren:

  • Bookeen Cybook Odyssey
  • Kobo Touch
  • Sony PRS-T2
  • TouchMe
  • Trekstor E-Book Player 3.0
  • iPad2
  • Pro-Line Tablet-PC M-728

Praktisch finde ich an dieser Angebotspalette besonders, dass neben den E-Book-Readern auch zwei Tablets zum Vergleichen angeboten werden. Die Frage, vor der ich nämlich stand, war nicht, ob ich mir ein Gerät kaufe, sondern ob es nun ein Reader oder Tablet werden soll.

An die “eBook Lounge” schließt sich direkt ein Informationsstand zur Online-Ausleihe von Büchern an, was natürlich sehr geschickt ist, da der Besucher so auch gleich erfährt, dass man mit den Readern und Tablets dann auch wirklich etwas anfangen und eBooks (ohne zusätzliche Kosten) ganz einfach lesen kann.

Ob es in anderen Büchereien wohl schon ähnliche Projekte gibt?

Standard
Auf Deutsch, Bücher

Überlegungen zum E-Book / Nachlese zur Buchmesse

Beim Young Professionals Day auf der Frankfurter Buchmesse gab es mehrere Vorträge, die sich mit aktuellen Entwicklungen in der Buchbranche beschäftigen. Besonders interessant war für mich der e-Publishing Workshop von Peter Schmid-Meil (@derlektor).

Auch wenn Schmid-Meils Workshop eigentlich nur Einführungscharakter hatte, hat er doch einige wichtige Punkte treffend, kurz und knapp auf den Punkt gebracht.

„Es gibt keinen Schutz fuer Buecher / E-Books.“

DRM und Co. erschweren das Lesen von E-Books. Noch herrscht bei vielen die Ansicht vor, man müsse die Buecher schützen. Dass jeder Kopierschutz umgangen werden kann und eigentlich alles irgendwo (wenn auch nicht legal) im Internet zu bekommen ist, wird übersehen. Stattdessen machen es die Verlage dem Kunden schwer.

„Apple und Amazon sind erfolgreich, weil sie vom Kunden aus denken.“

Dazu ein Beispiel von mir: Ein Kollege wollte sich neulich ein E-Book auf sein iPad laden. Das ging aber gar nicht so einfach, denn er hatte keine App zum Lesen für das DRM-geschützte Buch. Eine andere Kollegin erklärte ihm, welche Schritte er unternehmen müsste, um das E-Book zu lesen. Er darauf: “Das ist ja, wie wenn ich ein Auto beim Händler kaufe, es dann aber erstmal 3 km schieben muss, um es aufzutanken, damit ich dann endlich losfahren kann.” Ich finde den Vergleich recht treffend.

Es wird nicht vom Kunden gedacht oder wenn, dann von “bösen” Kunden. Kunden, die E-Books zigfach herunterladen und kopieren und umsonst an alle ihre Freunde weitergeben. Schmid-Meil argumentiert so:

„Die Leute, die sich das Buch umsonst herunterladen, würden es nie bezahlen, denen ist es nichts Wert. Wir wollen die Personen als Kunden, die bereit sind, Geld auszugeben.“

Und genau diesen Personen sollte man es doch ermöglichen, ein E-Book mit all seinen Vorteilen zu genießen und es lesen zu können, wie, wann und wo sie wollen.

Standard